Sicherheitsschuhe im Vergleich

Arbeitsschutzschuhe einfach vergleichen

Sicherheitsschuhe im Krankenhaus | Arbeitsschuhe in der Pflege

Anzeige: Sicherheitsschuhe im Krankenhaus

Jeder Arbeitgeber hat eine Fürsorgepflicht gegenüber seinen Mitarbeitern. Er wird dabei von der seiner Branche entsprechenden, gesetzlichen Berufsgenossenschaft unterstützt.

Im Pflegeberuf ist prinzipiell neben dem Gesundheitsschutz (Bakterien und Nässe, gerades Stehen und ergonomisches Bewegen) auch die Sicherheit (Stolpern, Umknicken oder Ausrutschen) der Pflegekräfte zu gewährleisten.

In jedem Betrieb gibt es einen Sicherheitsbeauftragten, der dafür zu sorgen hat, dass die Sicherheitsvorschriften strikt eingehalten werden. Da handelt sich unter anderem um sichere Berufsbekleidung, um die Sauberhaltung der Fußböden und nicht zuletzt um die Sicherheitsvorkehrungen an Maschinen. In diesem Bericht handelt es sich um Sicherheitsschuhe im Krankenhaus.

Wie haben die Sicherheitsschuhe für Mitarbeiter im Krankenhaus auszusehen?

Der Schaft
Nach den Merkmalen der BGW (Berufsgenossenschaft für Gesundheit- und Wohlfahrtspflege) ist der ideale Schuh ein stabiler Halbschuh, hinten und vorne geschlossen.

Eine Spannweitenverstellung sorgt für guten Sitz, die Sicherheitsschuhe sollten vor Flüssigkeiten und Nässe schützen und für ein gutes Fußklima sorgen. Lederschuhe mit PU- oder PVC-Beschichtungen sind weniger geeignet, weil sie die Feuchtigkeit konstruktionsbedingt schlecht wieder abgeben. Vorteilhafter sind die neuen Mikrofaserschuhe.

Sie verhindern zusammen mit dem Silberionen-Futter die Entwicklung von Bakterien. Außerdem trocknen die Schuhe bei Bedarf schneller, sind widerstandsfähig, reißfest und bieten leichten und elastischen Tragekomfort. Sicherheitsschuhe aus Mikrofaser lassen sich bei Verunreinigungen einfach und schnell reinigen und desinfizieren.

Die Sohle und Laufsohle
Die Sohlen vom Sicherheitsschuhe im Krankenhaus weisen die rutschsichere Mono- oder Zweischicht-Sohle auf.Die Zweischicht-Sohle besteht aus einer dämpfungsaktiven und einer robusten Laufsohle.

Der Nachweis einer vorhandenen Rutschhemmung ist für alle zertifizierten Sicherheitsschuhe zu erbringen, weil sie im Schadensfall dem Mitarbeiter und dem Krankenhaus Rechtssicherheit gegenüber der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung geben. Von der BG wird in ihren Veröffentlichungen die Wirksamkeit der Rutschhemmung beim Sicherheitsschuh verlangt.

Verschiedene Kennzeichnungen der Sicherheitsschuhe erklären, unter welchen Bedingungen, auf welchen Böden die Sohlen erfolgreich getestet und für sicher befunden wurden. Bei den im Krankenhaus unabdingbaren Ansprüchen werden bespielsweise EVA-Sohlen schnell durchgelaufen. EVA-Sohlen findet man in geschäumten Clogs aus Fernost, sie wurden als Umweltbedenklich dargestellt.

Schuhe mit gebogenen Sohlen sind laut BGW als Sicherheitsschuh im Krankenhaus ungeeignet. Durch die kleine Auftrittsfläche ist sicheres Stehen und ergonomisches Heben nicht möglich, bei feuchtem Boden sind solche Schuhe nicht rutschsicher. Zusammenfassend ist zu sagen, dass Sicherheitsschuhe mit flachem Absatz und mäßiger Höhe für die Arbeit im Krankenhaus am Besten geeignet sind. Damit Schmutz nicht sinnlos im ganzen Haus verteilt wird, muss das Profil leicht zu säubern sein.

Einlegesohlen
Um Feuchtigkeit vom Fuß abwenden zu können, sind offenporige Einlegesohlen sinnvoll. Sie lassen den Sicherheitsschuh nach der Arbeit im Krankenhaus schneller abtrocknen. Bequemer sind zwar die geschlossenporigen Einlegesohlen aus Schaum, sie erfüllen die Anforderungen mit Einschränkungen.

Rohlinge für eigene orthopädische Einlegesohlen müssen laut BGR 191 passend zum Sicherheitsschuh zertifiziert sein, damit der nötige Platz bei Schuhen mit Schutzkappen noch ausreichend ist und die Zehen im Ernstfall nicht gequetscht werden. Außerdem ist es möglich, dass die statische Entladung (ESD) bei eigenen Einlagen nicht mehr garantiert wird.

Das Innenfutter
Je nach Einsatz im Krankenhaus können Sicherheitsschuhe im Pflegeberuf großer Feuchtigkeit durch Dusch- und Badewasser oder Körperflüssigkeiten ausgesetzt werden. Weil oft die Zeit zum Trocknen oder wechseln des Schuhwerks fehlt, braucht der Schuh ein schnell trocknendes Innenfutter, idealerweise aus Mikrofaser. Silber-Ionisierte Innenfutter reduzieren Keime und sind geruchshemmend genormt

Ein guter Rat zuletzt
Bei der Beschaffung korrekter Sicherheitsschuhe für die Arbeit im Krankenhaus orientiert man sich am besten an den Richtlinien der BGW. Dort werden geschlossene Halbschuhe, welche nachweislich besonders rutschhemmend sind und genügend Standsicherheit bieten, gefordert. Das Tragen von Funktionssocken in Sicherheitsschuhen, idealerweise nicht aus Baumwolle, hilft die Feuchtigkeit aufzunehmen.

Viele Berufsschuhe sind mit Innenfutter ausgestattet, welches Feuchtigkeit nach außen leitet. Das Schaftmaterial aus offenporigem Microfasergewebe garantiert ein gesundes Fußklima über den ganzen Tag. Laut BGW sind Clogs jeglicher Art im Krankenhaus und in der Pflege, statt Sicherheitsschuhe, tabu und unverantwortlich.

Hier zu den Sicherheitsschuhen*

Affiliate-Link

0 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.