Sicherheitsschuhe im Vergleich

Arbeitsschutzschuhe einfach vergleichen

Sicherheitsschuhe | Arbeitsschuhe für alle Fälle

Sicherheitsschuhe und Arbeitsschuhe im Vergleich

In bestimmen Berufen sind zum Schutz der Beschäftigten spezielle Arbeitsschuhe oder sogar Sicherheitsschuhe gefordert, um Unfälle am Arbeitsplatz zu vermeiden.

Wer selbst seine Gesundheit schützen möchte, sollte auch ohne, dass Sicherheitsschuhe von Arbeitgeber vorgeschrieben sind, entsprechende Arbeitsschuhe tragen, wenn bei der Arbeit Gegenstände fallen oder auf die Füße rollen könnten, also bei Tätigkeiten, bei denen der Beschäftigte in großer Häufigkeit schwere Gegenstände tragen muss oder in die Nähe von fahrenden Gegenständen kommt.
So ist es ratsam Sicherheitsschuhe zu tragen und vorab zu vergleichen, wenn man in Tätigkeitsfeldern wie zum Beispiel Bäckereien, Metzgereien , Bau, Elektroindustrie, Gastronomie (Küche),Polizei und Feuerwehr, Ärzte und Krankenpfleger, Labor,
Motorenfertigung, Flaschenabfüllung, Automobilzulieferern arbeitet.
Auch für Büromitarbeiter ist unter Umständen das Tragen von Arbeitsschuhen oder Sicherheitsschuhen empfehlenswert oder verpflichtend.
Ohne sicherheitsgenormte Arbeitsschuhe ist das Durchqueren von ESD-Bereichen zum Beispiel nicht erlaubt.

S1
Anzeige
S2
Anzeige

Für bestimmte Berufe gibt es Vorschriften der Berufsgenossenschaften, die das Tragen von Sicherheitsschuhen verpflichtend macht.
Die Sicherheitsschuhe werden in verschiedene Sicherheitsklassen (DIN-Normen) eingeteilt(Sicherheitsklassen S1 bis S5). Je nach Anforderungen des Arbeitsplatzes ist eine entsprechende Klasse vorgeschrieben.
Wichtig ist vor allem der Schutz durch eine Zehenkappe, die Antistatik, Wasserdichte und Resistenz gegen Gefahrstoffe wie Farben, Säuren, Lösemittel etc.

Unser Arbeitsschutzgesetz gibt entsprechende Vorgaben für das Tragen von Arbeitsschutzkleidung, also auch von Sicherheitsschuhen, für Arbeitgeber und Arbeitnehmer.
Wer diese Gesetze ignoriert und einen Arbeitsunfall riskiert, dem können entsprechend hohe Strafen und Versicherungsausfälle drohen.
So ist es für beide Seiten zu empfehlen, sich über den Inhalt der Arbeitsschutzgesetze gut zu informieren.

Für jeden Geschmack etwas dabei

Sicherheitsschuhe sind in vielen unterschiedlichen Designs, Farben, und Preisklassen erhältlich. Modisch sind Arbeitsschuhe längst nicht mehr so plump und unansehnlich oder auch unbequem wie in der Vergangenheit.
Jeder sollte für sich selbst prüfen, ob es mit einem günstigen Arbeitsschuh aus dem Supermarkt getan ist – unterscheiden sich die einzelnen Preisklassen doch besonders auch in der Bequemlichkeit, deshalb sollte ein Vergleich der unterschiedlichen Modelle herangezogen werden.
Im Internet lässt sich einfach ein Vergleich der einzelnen Schuhe über entsprechende Portale machen. Hier kann nach vielfältigen Unterscheidungskriterien der Arbeitsschuhe sortiert werden.
Unterscheidungsmerkmale sind zum Beispiel Sicherheitsklasse, Obermaterial, Innenmaterial, Sohle, Gewicht, Farbe und Design, Verschluss (Klettverschluss oder Schnürer), Schuhform und Preis.

Ratsam ist jedoch, die Schuhe auf jeden Fall mit der Möglichkeit der Rückgabe zu bestellen, da eine Anprobe fast zwingend ist.

Sicherheitsschuhe sind als Halbschuhe zum Schnüren oder mit Klettverschluß, Halbstiefel zum Schnüren und Langschaftstiefel, meist aus Gummi, erhältlich. Die Preise beginnen bei ca. 25 Euro bis fast 200 Euro erhältlich.
Sicherlich haben die hochpreisigen Modelle den Vorteil der höheren Qualität, des moderneren Designs und der besseren Bequemlichkeit. Wer jedoch nicht unbedingt Wert auf modernstes Design und neueste Farben legt, findet auch bequeme Modelle im mittelpreisigen Bereich.

Sicherheitsschuhe und Arbeitsschuhe sind sowohl für Damen als auch für Herren erhältlich. Meist haben die Sicherheitsschuhe für Damen eine schmalere Form und andere Farben. Damen entscheiden sich gerne für einen bunteren helleren Schuh als Herren, und auch in der Passform sind die Arbeitsschuhe für Damen etwas schmäler als die für Herren.

Viele Betriebe stellen den Mitarbeitern die Arbeitsschuhe auch zur Verfügung. Hier ist es ratsam, dies beim direkten Vorgesetzten oder in der Personalabteilung abzuklären und genehmigen zu lassen.

Auch für den privaten Bereich sind Arbeitsschuhe empfehlenswert

Wer einen Garten besitzt oder gerne in der Freizeit handwerkelt, sollte unbedingt auf gute Arbeitsschuhe oder sogar Sicherheitsschuhe achten.
Der Großteil der Unfälle ereignet sich bekanntlich im eigenen Haushalt oder Garten.
Doch Achtung bei der Auswahl – ein Arbeitsschuh ist nicht zwingend ein Sicherheitsschuh.
Der Unterschied zwischen Arbeitsschuhe und Sicherheitsschuhe liegt vor allem in der Belastung, die die Zehenkappe der Schuhe aushalten kann. Hierfür gibt es bestimmte Vorschriften/Normen und Werte, die in Joule gemessen werden.
So benötigt ein Handwerker, der beim Bau seines Massivhauses selbst mit Hand anlegt, sicher einen anderen Schuh, – Sicherheitsschuh – wie einer, der in seinem Garten hin und wieder seine Bäume schneidet.

Für Sicherheits- und Arbeitsschuhe gibt es im Handel umfangreiches Zubehör.
Einlegesohlen sind in verschiedenen Materialen erhältlich, auch Sohlen ähnlich den bekannten orthopädischen Einlagen sind zu erwerben.
Außerdem gibt es unterschiedliche Schnürsenkel, unter anderem auch hitzebeständig, und spezielle Pflegemittel und Imprägniersprays sind empfehlenswert.
Für die Pflege des Innenschuhs sind Hygienesprays zur Desinfizierung und Vermeidung von Fußpilz geeignet.

S3
Anzeige

Egal für welche Sicherheitsschuhe oder nur Arbeitsschuhe man sich entscheidet – es ist auf jeden Fall eine gute Wahl.
Der Schutz vor Chemikalien, Farben, Chlor oder fallenden und rollenden schweren Gegenständen ist durch Arbeitsschuhe gewährleistet. Und nicht nur das: auch unserem Rücken tun wir mit sicheren Arbeitsschuhen etwas Gutes. Bequeme sichere Schuhe stärken auf jeden Fall das Rückgrat und sichern somit unsere Gesundheit und Arbeitskraft.

 

Comments are closed.